Bericht 25. VTS DV

Zur Verfügung gestellt: Werner Lenzin, Thurgauer Zeitung

Ein wichtiger Meilenstein bildete die Gründung der Parlamentarische Gruppe Sport am 8. Januar 1996, unter der Federführung der damaligen Kantonsrätin Elisabeth Aepli im Beisein von 33 Kantonsräten. Als eigentliche Geburtswehen nannte der Gründungspräsident unter anderem die unterschiedlichen Ansichten des neuen Verbandes und des Sportamtes, die mangelnde Solidarität im Zusammenhang mit dem Ruhetagsgesetz und den Wandel der Strukturen bei den Schützen. Stählis Fazit: Die Solidarität hat sich innerhalb der heute 46 Verbände entwickelt. Er schloss seine Ausführungen mit Schillers Zitat: «Verbunden werden auch die Schwachen mächtig».

Bogensport Thurgau aufgenommen

Gemäss den beiden Co-Präsidenten Rainer Schalch und Markus Stark gehörte es zur Tradition des Verbandes, dass die Delegiertenversammlung jeweils am Wohnort des amtierenden Grossratspräsidenten stattfindet. «Sie machen Sport möglich und hier in dieser Mehrzweckhalle findet nicht nur Sport, sondern alljährlich auch die schönste Fasnacht der Welt statt», begrüsste Turi Schallenberg Regierungsrätin Monika Knill, die 30 Vertreter der 46 Verbände und die zahlreichen Gäste und betonte, «in dieser Halle wird aber vorwiegend geturnt und Bürglen glänzt mit einer innovativen Schule, insbesondere mit der Fussball-Tagesschule». Er fand aber auch kritische Worte und ermahnte: «Sport ist eine Lebensschule, zu viel Geld und zu hohe Löhne zerstören den Wettbewerb». Der Grossratspräsident wünscht sich, dass der olympische Gedanke «Schneller, Höher und Stärker» motiviert und Lebensfreude vermittelt. Vor der Behandlung der traktandierten Geschäfte gedachten die Delegierten des dieses Jahr verstorbenen früheren Sportamtschef Ernstpeter Huber. Neu aufgenommen in den Verband wird der Bogensport Thurgau. Einstimmig genehmigten die Delegierten den Jahresbericht der Co-Präsidenten, die von Kassier Sepp Meyer vorgelegte Jahresrechnung und das Budget 2019.

Peter Bär neues Ehrenmitglied

«Im ersten halben Jahr meiner Tätigkeit durfte ich tolle Sportveranstaltungen besuchen und neben den sportlichen Leistungen unserer Thurgauer Aushängeschilder beeindruckten mich die persönlichen Kontakte am meisten», stellte sich der neue Sportamtschef Martin Leemann den Delegierten vor. Er freut sich darüber, dass man die Leidenschaft und das Engagement für den Sport spürt und zeigt sich überzeugt davon: «Der Thurgauer Sport ist gut unterwegs». In Anerkennung seiner grossen Verdienste wurde der scheidende Sportamtschef Peter Bär zum Ehrenmitglied ernannt. Einen Scheck erhielten aus der Hand von Jasmin Wagner von der TKB die drei Nachwuchstrainer 2018 Stefan Wick (Thurgauer Turner- und Leichtathletikverband), Patrizia Volpez Stern (Ostschweizer Kavallerie- und Reitvereine) und Daniel Tschanz (Thurgauer Schwingerverband). Mit dem Förderpreis der Helvetia-Thurgau-Stiftung zeichnete deren Präsidentin, Maria-Katharina Saldin-Echle, aus: FC Dussnang (Tschockey Turnier für Jugendliche), Sportclub Stutz (Fussballturnier für Personen mit Einschränkungen) und der Regionale OL Verband NOS (Öpfel-Trophy/Orientierungslauf für jedermann).

Werner Lenzin
thurgau@thurgauerzeitung.ch

     

Bild: Jasmin Wagner ehrt die drei Nachwuchstrainer 2018: Stefan Wick, Patrizia Volpez Stern und Daniel Tschanz.
Bild: Neues Ehrenmitglied Peter Bär (mitte)
Bilder: Werner Lenzin

Zurück